TUDOR: Das sind die neuen Modelle

TUDOR bringt dieses Jahr gleich mehrere, spannende Neuerscheinungen heraus – darunter auch zwei absolute Premieren, mit denen selbst eingefleischte Fans kaum rechnen konnten. Welche das sind? Das erfahren Sie hier in unserem Überblick über die TUDOR Neuheiten des Jahres 2021.

Black Bay Chrono

Aus einem ganz besonderen Anlass präsentiert TUDOR das Modell Black Bay Chrono in Edelstahl mit einem neu gestalteten Gehäuse und zwei Zifferblättern in den Varianten Opal und Mattschwarz: Die beliebten Chronographen der Marke feiern ihr 50-jähriges Jubiläum!

Die Neuerscheinungen haben kommen mit Zifferblättern, auf denen die Chronographen-Totalisatoren in kontrastierenden Farben positioniert sind. Hommage an die glorreiche Vergangenheit: Sowohl die Datumsanzeige auf der 6-Uhr-Position als auch der 45-Minuten-Totalisator bei 9-Uhr sind von der ersten Generation von TUDOR Chronographen inspiriert. Auch die berühmten „Snowflake“-Zeiger finden sich bei der neuen Black Bay Chrono, allerdings hier in einer optimierten Variante.

Das Erscheinungsbild wird von einer feststehenden Lünette mit einer Zahlenscheibe aus schwarz eloxiertem Aluminium und einer Tachymeterskala komplettiert. Das Edelstahlgehäuse von 41 Millimetern Durchmesser wurde durch eine Neupositionierung des Manufakturwerks und den raffinierten Schliff des unteren Teils des Saphirglases optimiert.
Die Black Bay Chrono verfügt über das Manufakturwerk Chronographenkaliber MT5813, das mit einem Säulenrad-Mechanismus und einer vertikalen Kupplung ausgestattet ist. Es baut auf dem Kaliber Breitling 01 auf, wurde aber mit einem von TUDOR entwickelten, hochpräzisen Regulierorgan sowie exklusiven Oberflächenbearbeitungen verfeinert. Es verfügt über eine Gangreserve von 70 Stunden. Der gelungene Jubiläums-Zeitmesser wird am vernieteten Edelstahlband, am schwarzen Lederarmband oder am Textilband getragen.

TUDOR Black Bay Chrono

Black Bay Fifty-Eight 18K und Black Bay Fifty-Eight 925

Zwei absolute Überraschungen präsentiert TUDOR in der berühmten Taucheruhren-Linie Black Bay Fifty-Eight: Die neue Black Bay Fifty-Eight 18K erhält ein Gehäuse aus mattiertem, 18-karätigem Gelbgold, während die neue Black Bay Fifty-Eight 925 in mattiertem, satiniertem Silber vorgestellt wurde. Das sind gleich zwei Premieren auf einmal, die so wohl nur wenige erwartet hatten, denn noch nie kamen Gold oder Silber bei der Black Bay Fifty-Eight zum Einsatz.

Ebenso neu ist der transparente Saphirglasboden, durch den das Manufakturwerk Kaliber MT5400 sichtbar ist. Beide Modelle haben einen Durchmesser von 39 Millimetern und nehmen in ihrem Design Bezug auf die TUDOR Taucheruhr „Big Crown“, die 1958 erschienen ist.

Das goldene Gehäuse der Black Bay Fifty-Eight 18K ist vollständig satiniert und schimmert deshalb matt. Es wird ästhetisch äußerst ansprechend vom in Goldgrün gehaltenen Zifferblatt und der gleichfarbigen Lünette ergänzt. Ein braunes Lederarmband sowie ein grünes Textilband gehören zum Lieferumfang der Uhr, deren Look so je nach Wunsch und Anlass angepasst werden kann.
Die Black Bay Fifty-Eight 925 ist das erste Modell der Reihe in Silber. Eine spezielle Legierung garantiert, dass das satinierten Gehäuse über Jahre hinweg sein Erscheinungsbild behält. Das Zifferblatt und die Lünette in der Farbe Taupe schenken der Uhr ein sportlich-elegantes Erscheinungsbild. Sie wird am ebenfalls taupefarbenen Textilband oder am braunen Lederarmband getragen.

TUDOR Black Bay Fifty-Eight 18K und Black Bay Fifty-Eight 925

Linie 1926

Die Linie 1926 ist nach dem Jahr benannt, in dem „The Tudor“ erstmals als Marke eingetragen wurde – von keinem Geringeren als dem Rolex-Gründer Hans Wilsdorf. Entsprechend fühlt sie sich der Philosophie von TUDOR und ihren Ursprüngen besonders verpflichtet. Die Modelle der Linie verfügen über Chronometer-zertifizierte automatische Uhrwerke, die Kaliber T601 oder T201 (beim 28-mm-Modell). Die Kennzeichnung „ROTOR SELF-WINDING“ auf dem Zifferblatt ist ein direkter Verweis darauf. Der Rotor, aus einem Wolfram-Monoblock gefertigt, ist durchbrochen und satiniert mit sandgestrahlten Details. So zeigt sich das Kaliber im typischen Stil der Marke. Es bietet eine Gangreserve von 38 Stunden.

Die Neuerscheinungen in der Linie 1926 sind mit gewölbten Zifferblättern mit geprägten Verzierungen in der Mitte und glatter Minutenskala in den Farben Silber, Opal, Weiß oder Schwarz ausgestattet. Manche der Modelle sind zudem mit Diamanten als Stundenindizes besetzt. Alle Varianten bieten eine Datumsanzeige auf der 3-Uhr-Position. Die Uhren sind in Edelstahl oder in Edelstahl und Gold und in den vier Größen 28 mm, 36 mm, 39 mm und 41 mm erhältlich. Dank ihrer verschraubten Aufzugskrone und Gehäuserückseite sind sie bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht.

TUDOR 1926

Black Bay 32/36/41

TUDOR entwickelte die Black Bay Modelle 32/36/41 im Edelstahlgehäuse für Damen und Herren. In ihnen verbindet sich moderne Uhrmacherkunst mit der Ästhetik der berühmten Uhrenlinie. Und obwohl sich die Neuerscheinungen an klassischen Modellen orientieren, übertreffen sie in puncto Fertigungstechnik und Zuverlässigkeit die heutigen Branchenstandards.

Die aktuellen Modelle bieten ein schwarzes, blaues oder silberfarbenes Zifferblatt mit applizieren Stundenindizes. Die berühmten „Snowflake“-Zeiger, die erstmals 1969 im Katalog der Marke zu finden waren, verleihen ihnen Charakter. Ein Armband aus Edelstahl, ein braunes Lederband oder ein schwarzes Textilband vervollständigen jeweils das Erscheinungsbild der Uhren.

Hochpräzisen Antrieb erhalten die Modelle der Reihe Black Bay 32/36/41 vom mechanischen Uhrwerk Kaliber T600 mit Selbstaufzug und Chronometer-Zertifizierung. Obwohl nicht sichtbar, ist das Werk fein dekoriert.

Reverso Tribute Small Seconds

Top