Longines und der Skisport: Präzise und innovationsgetrieben

Longines und die Welt des Sports – das gehört für die Schweizer Manufaktur seit Jahrzehnten fest zusammen. Im Winter stehen natürlich die Athleten des alpinen Skis im Fokus. Über eine Partnerschaft, die viel mehr ist als nur Sponsoring.

Die Welt des Sports bei Longines ist vielfältig. Die Manufaktur stellt nicht nur sportlich-moderne Uhren her, sie engagiert sich überdies auch mannigfaltig, etwa im Reitsport, bei den Commonwealth Games – und vor allem beim Ski alpin. Letzteres Engagement rückt angesichts der nun wieder Fahrt aufnehmenden Saison in den Fokus. Gerade erst hat Longines den aufstrebenden Skier Alex Vinatzer in ihrer Familie talentierter Skier begrüßt. Eine hohe Auszeichnung für den 22-Jährigen: „Longines ist in der Ski-Community weltweit bekannt für ihr unermüdliches Engagement einer perfekten Zeitmessung. Viele großartige Ski-Stars sind Teil der Longines Familie und ich freue mich sehr, nun auch dazu zugehören“, so Alex Vinatzer.

Man merkt: Gerade das Thema Ski liegt Longines sehr am Herzen. Sie sind Partner diverser Weltcuprennen sowie der zweijährlich stattfindenden Alpinen Skiweltmeisterschaft. Auch die Förderung der Nachwuchstalente kommt bei der Schweizer Manufaktur nicht zu kurz. Mit der Future Ski Champions Serie unterstützt die Marke einen Wettbewerb für Nachwuchstalente unter 16 Jahren.

Skiprofi Marco Odermatt in Solden
Skiprofi Alex Vinatzer

Lange Tradition im Sport mit zeitmesserischen Innovationen

Das langjährige Engagement von Longines in der Sportzeitmessung begann 1878 mit dem ersten von der Marke hergestellten Chronographen. Heute blickt die Manufaktur auf eine langjährige Erfahrung als offizieller Zeitnehmer von Weltmeisterschaften und als Partner internationaler Sportverbände zurück. Im Bereich des Wintersports besteht die Partnerschaft von Longines mit dem alpinen Skisport seit 1933. In dieser Zeit verbesserte die Schweizer Uhrenmanufaktur nicht nur stetig die Präzision der Messung, sondern sorgte auch immer wieder für Verbesserungen der Ermittlung und Visualisierung der Zeit. 2017 führte Longines etwa ein spezielles System der Visualisierung ein, das mit Verlaufsdaten den Zuschauern vor Ort eine wesentlich bessere Nachvollziehbarkeit ermöglicht, aber auch für TV und die Sportler selbst einen Mehrwert bietet.

Dabei geht es konkret um Radar- und Bewegungssensoren, die am Schuh der Athleten Werte wie Beschleunigung oder Abbremsen sowie die Zeit, die ein Sportler für die Beschleunigung auf 100 km/h benötigt, misst (ähnlich den Angaben von Autoherstellern). Dadurch haben nicht nur die Zuschauer vor Ort auf Bildschirmen neue zeitmesserische Einblicke ins Geschehen, die Daten werden überdies auch an TV-Studios weitergeleitet und aufbereitet und an die Sportler übermittelt.

Sportliche Uhren von Longines

Neben den Sponsoringaktivitäten sind auch die Uhren von Longines sportlich. Die Marke mit der ikonischen geflügelten Sanduhr hat unter anderem zuverlässige Chronographen im Repertoire, wie beispielsweise die HydroConquest Linie. Diese sportlichen Zeitmesser vereinen technische Perfektion mit schicker Eleganz und sind mittlerweile auch in diversen farbenfrohen Ausführungen verfügbar. Perfekt für die Ski-Saison. Zudem sind die Longines Spirit Uhren überaus sportlich: als Dreizeiger-Fliegeruhr sowie auch als Chronograph mit vielen Zusatzfunktionen wie 30-Minuten-Zähler und 12-Stunden-Zähler.

Dies sind nur zwei Beispiele aus dem Sortiment sportlich-präziser Uhren der Manufaktur. Die Marke mit Sitz im Schweizer Saint-Imier ist im Sport fest verwurzelt – und erfindet sich dank stetiger Innovationsfreude in diesem Segment immer wieder neu, wovon sowohl die Zeitmesser als auch der Sport profitieren.

Top