Metro, Tangente und Club Campus erscheinen in neuen Varianten

Mit Metro, Tangente und der Club Campus stellt Nomos Glashütte fröhlich-optimistische Neuheiten vor.

Die Modelle der sächsischen Manufaktur Nomos Glashütte stehen schon seit Gründung bei Kreativschaffenden hoch im Kurs. Diese dürften sich auch über den diesjährigen attraktiven Zuwachs bei den Linien Metro, Tangente und Club Campus freuen.

Als äußerst praktisch und schick hat sich in der Vergangenheit das von Nomos patentierte Ringdatum herausgestellt. War es bisher lediglich der Tangente vorbehalten, dürfen sich jetzt auch Freunde der Metro-Kollektion über dieses Feature mit dem knallorangenen Indikator – von Nomos „Update“ genannt – freuen. Ein echter Hingucker, der für Übersicht sorgt.

Die Tangente Update indes hat ein neues Kleid bekommen: ein nachtblaues Zifferblatt. Das Ringdatum leuchtet hier nicht orange, sondern grün, was der Uhr einen eleganten, aber gleichzeitig auch sportlichen Look verleiht.

Club Campus mit neuen Farben

Genauso sportlich und in poppigem Orange präsentieren sich die Neuheiten der Club Campus-Linie. Hier kann man sich zwischen einem orangefarbenen Zifferblatt oder einem schlichten grauen Zifferblatt mit orangefarbenen Akzenten entscheiden. Die Einstiegsuhr aus dem Hause Nomos begeistert uns mit ihrem jugendlichen Charme. Ob nun als „erste“ Manufakturuhr zum Start in einen neuen Lebensabschnitt oder als Zweituhr mit Pep.

Eine Nomos für die gute Sache

Die Nomos-Neuheiten komplettiert das limitierte Sondermodell zu Gunsten der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“. Der 50-jähriges Jubiläum in diesem Jahr feiert Nomos mit gleich 2021 Exemplaren des Tangente-Sondermodells „Ärzte ohne Grenzen“. Die charakteristische, rote Zwölf im Zifferblatt weist den Träger der Uhr als Unterstützer einer besonderen Sache aus. 100 Euro pro verkauftem Modell kommen der Hilfsorganisation zugute.

Top