Die italienische Manufaktur Fope präsentiert neue Flex’it-Linie

Seit nahezu 100 Jahren beglückt die italienische Schmuckmanufaktur Fope die Damenwelt mit wundervollen Kreationen. Die bekannteste, das Flex’it-System, erhält nun eine Neuauflage in der neuen Kollektion Prima.

Vor fast 100 Jahren startete im italienischen Vicenza eine großartige Erfolgsgeschichte. Die kleine Schmuckmanufaktur Fope machte sich auf, die Welt zu erobern – und schaffte genau das nicht zuletzt durch die Entwicklung des legendären Flex’it-Systems. Bei diesem schmiegen sich Ringe und Ketten fast magisch und völlig flexibel an die Hand, den Hals oder den Finger der Trägerin.

Die Flex’it-Technologie

Die Schmuckstücke, welche mit der Flex’it-Technologie ausgestattet sind, werden ausschließlich aus 18 Karat Gold gefertigt. Winzige Goldfedern zwischen den einzelnen Gliedern machen die Armbänder und Ringe so wunderbar dehnbar. Dieses System ließ sich Fope patentieren und setzte es erstmals 2007 als Teil der charakteristischen Goldgliederkette ein.

Die Flex’it-Familie wuchs im Laufe der Jahre – und mit Prima begrüßt Fope nun den nächsten Spross. Hierbei handelt es sich um eine feine und äußerst leichte Kollektion. Sie umfasst neben den ganz klassischen Netzketten und Ringen auch Ohrringe und Halsketten. Bei letzteren hat die Trägerin die Wahl aus Quasten, langen oder Standardhalsketten.

Wie es sich für Schmuck aus dem Hause Fope gehört, lässt sich auch die Prima-Reihe ganz wunderbar mit allen anderen Editionen Fopes kombinieren.

Mit der Prima-Kollektion ergänzen Sie Ihr Outfit mit modernen Schmuckstücken, die Eleganz und Selbstbewusstsein ausstrahlen.

Top