Die italienische Schmuckmarke Pomellato kreiert Schmuck, der alltagstauglich ist und seine Trägerinnen jeden Tag aufs Neue mit leuchtenden Farbedelsteinen verzückt.

In unserer Reihe über die feine italienische Goldschmiedekunst stellen wir einige besondere Marken vor, die sich mit hochwertigen Schmuckstücken und kreativem Design hervortun. Im zweiten Teil der Reihe erfahren Sie mehr zu Pomellato aus Mailand.

Die Manufaktur Pomellato aus der Modestadt Mailand verbindet Gold mit Diamanten und Farbedelsteinen zu Schmuckstücken, die als farbenfrohe Eyecatcher überzeugen. Sie wurde 1967 von Pino Rabolini gegründet und hat sich seitdem zu einer für ihre farbenfreudigen wie alltagstauglichen Kreationen international bekannten Marke entwickelt.

Die Besonderheit: Pomellato hat bereits früh Luxusschmuck im Bereich Prêt-à-porter gefertigt. Dies meint fertig tragbare Preziosen in zwar verschiedenen, aber standardisierten Größen und steht im Gegensatz zur Haute Couture, also nach Kundenwunsch individuell angefertigten Kreationen. Der Goldschmuck von Pomellato vereint bezahlbaren Luxus mit formvollendetem Design zu farbenkräftigen Blickfängern.

Kollektion Nudo: Ein Klassiker feiert Jubiläum

Einer der Klassiker von Pomellato ist die Linie Nudo. 2001 erstmals lanciert, feiern die Preziosen dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Das typische Merkmal der Ringe ist ein quadratischer, nach oben hin abgerundeter Edelstein, der durch seine bewusst unregelmäßig gearbeiteten Facetten ein prächtiges Strahlen besitzt.

Zum 20. Geburtstag der Kollektion hat die Marke aus Mailand jüngst einen neuen Edelsteinlook herausgebracht. Die Farbedelsteine in der Unterlinie Pomellato Nudo Gelè haben ein neues, satiniertes Finish erhalten. Gleichzeitig werden die Edelsteine – Lemonquarz, weißer Topas und blauer Topas – jeweils mit Perlmutt und einem weiteren Stein kombiniert, beispielsweise Türkis oder Chrysopras.

Zudem lassen sich die Nudo-Kultringe prima mit passenden Anhängern und Ohrschmuck kombinieren. Der einzigartig gearbeitete Edelstein brilliert auch an Ohr und Dekolleté als verführerische Augenweide.

Kollektion Iconica: Goldiges Understatement

Als schlichtes, aber bestimmtes Understatement darf hingegen die Kollektion Iconica gelten. Die Goldschmiede aus Mailand haben in dieser Linie Bandringe lanciert, die mit ihrer perfekten Verarbeitung neue Maßstäbe setzen. Erstmals 1970 erschienen, hat Pomellato dieser Kollektion letztes Jahr ein Update spendiert, das die einzigartigen Ringe ohne Ränder und Absätze wiederaufleben lässt. Die Neuheiten sind mittels Innovationen hinsichtlich der Materialverarbeitung wesentlich leichter und damit angenehmer zu tragen als die Pioniermodelle aus den 1970er-Jahren.

Die Diamanten und Farbedelsteine treten in verspielten Formen in den Ringen aus Rosé- oder Weißgold auf: Als Dreieck, Viereck beziehungsweise Quadrat, Tropfen oder Stern sind die bunten Blickfänger scheinbar von Zauberhand in die Ringe integriert. Der gleiche Look mit Turmalinen, Saphiren und Co. ist auch als Anhänger erhältlich. Auch hier bleibt sich Pomellato treu: Der farbenfrohe Goldschmuck kann nach Belieben untereinander kombiniert werden.

 

 

Top