Neuheiten von Patek Philippe

Auf der Watches and Wonders präsentierte die Luxusuhren-Manufaktur aus Genf insgesamt zwölf aktuelle Neuheiten. Das absolute Highlight: ein neuer Jahreskalender Travel Time. Doch auch die neuen Varianten beliebter Damen- und Herrenuhren sorgten für Aufsehen.

Die Genfer Uhrenmanufaktur Patek Philippe beeindruckt in vielerlei Hinsicht. Das Unternehmen in Familienbesitz kann auf eine mehr als 180-jährige Erfolgsgeschichte mit beeindruckenden Innovationen zurückblicken. Es verfügt über erstklassiges technisches Know-how, das durch über 100 Patente bestätigt wird.

Ein neues Kaliber mit besonderer Verbindung

Auf der Watches and Wonders 2022 enthüllte Patek Philippe ein neues Meisterstück: die Referenz 5326G-001. In ihrem Inneren arbeitet das neu entwickelte automatische Kaliber 31-260 PS QA LU FUS 24H. Es vereint auf beeindruckende Weise die beliebten Funktionen Jahreskalender und Travel Time miteinander, sodass sich die Datumsanzeige beim Wechsel der Zeitzone automatisch anpasst. Doch nicht nur innen, sondern auch im Äußeren präsentiert sich die Referenz 5326G-001 absolut neu. Sie ist mit einem 41-Millimeter-Calatrava-Gehäuse aus Weißgold ausgestattet, das rundum mit dem „Clous de Paris“-Dekor guillochiert wurde. Das anthrazitfarbene Zifferblatt im Vintage-Stil hat eine leicht körnige Struktur.

Neuheiten mit grünen Zifferblättern
Grüne Zifferblätter erfreuen sich in den Kollektionen von Patek Philippe seit vielen Jahren großer Beliebtheit. Grund genug für vier weitere Neuauflagen begehrter Modelle in diesem modernen und zeitlosen Farbton. Beginnen wir mit der exklusiven Twenty-4 Kollektion für Damen. Die neue Referenz 4910/1200A aus Stahl glänzt mit einem Sonnenschliff-Zifferblatt in Olivgrün.
Die Weltzeituhr Referenz 7130R-014 ist ebenfalls eine Damenuhr. Die neue Variante in Roségold verfügt über das für diese Modellreihe typische Zifferblatt mit handguillochiertem Zentrum. Es ist ebenso wie das Armband olivgrün.

Die Referenz 5270P-014 ist ebenfalls eine Neuauflage und ersetzt zugleich die Referenz 5270P-001 mit Ewigem Kalender aus dem Jahr 2011. Auch hier setzt Patek Philippe auf die Farbe Grün: im Zifferblatt und an den Nähten des Armbandes. Das grün lackierte Zifferblatt des Chronographen in Platin hat einen Schwarzverlauf und erinnert dadurch an Oldtimer-Karosserien. Ausgestattet ist diese Referenz mit dem Kaliber CH 29-535 PS Q, dem ersten vollständig von Patek Philippe entwickelten Uhrwerk.

Neue Interpretationen im Vintage-Look
Die neue Referenz 5320G-011 ist die Vintage-Version des Ewigen Kalenders. Sie ist in Weißgold gefertigt. Das Gehäuse in zeitlosem Design hat einen Durchmesser von 40 Millimetern, eine markante Lünette und dreistufige Anstöße. Die anthrazitfarbenen Ziffern und Zeiger sind mit weißer Leuchtmasse beschichtet und setzen sich harmonisch vom roségold-opalfarbenen Zifferblatt ab. Ebenfalls neu am Ewigen Kalender sind zwei kleine runde Fenster. Auf der 7:30-Uhr-Position befindet sich eine Tag/Nacht-Anzeige und auf der 4:30-Uhr-Position eine Anzeige für den Schaltjahrzyklus. Die Bezeichnung Ewiger Kalender trifft die außerordentliche Funktionalität dieser Modellreihe auf den Punkt. Die Uhren arbeiten äußerst zuverlässig und sind bequem in der Bedienung. Nur alle 122 Jahre müssen Träger oder Trägerinnen die Mondphasen der Uhr um lediglich einen Tag korrigieren – eine Uhr für Generationen.

Ebenfalls im Vintage-Look zeigt sich der klassische Herren-Chronograph Referenz 5172G-010, der von den Modellen der 1940er-Jahre inspiriert ist. Er überzeugt mit einem roségold-opalfarbenen Zifferblatt und einem glänzenden schokoladenbraunen Alligatorlederband. Angetrieben wird er vom patentierten Kaliber CH 29-535 PS mit Handaufzug.

Weltzeituhren in drei neuen Varianten
Bereits in den 1930er-Jahren lancierte Patek Philippe seine Weltzeituhr, die es auf einen Blick möglich macht, Ortszeiten von 24 Weltzeitzonen abzulesen. Dank eines patentierten Mechanismus kann der Träger durch einfaches Betätigen des Drückers alle Anzeigen gleichzeitig in Einstunden-Schritten korrigieren. Zusätzlich zur bereits erwähnten Damen-Weltzeituhr Referenz 7130R-014 präsentiert Patek Philippe zwei weitere Neuinterpretationen bereits existierender Modelle. Die Weltzeituhr Referenz 5230P-001 besteht aus einem Platingehäuse und einem blauen Zifferblatt mit neuem handguillochierten Kreismotiv, welches von der Referenz 5110 aus dem Jahr 2000 inspiriert ist. Mit der Rare Handcrafts Weltzeituhr Referenz 5231G-001 führt Patek Philippe die Tradition der Weltzeituhren mit Karten aus Emaille fort. Dieses neue Modell in Weißgold ersetzt die vorherige Version in Gelbgold. Die Karte in Cloisonné-Technik stellt Südostasien und Ozeanien dar.

Eindrucksvoll funkelnder Edelsteinbesatz
Patek Philippe versteht es, auf eindrucksvolle Weise Uhren durch Edelsteine zu echten Schmuckstücken zu machen. Die Referenz 5374/300P-001 mit Minutenrepetition und Ewigem Kalender bestätigt dies. Das Gehäuse in Platin, die Lünette, der Höhenring sowie die Faltschließe dieser edlen Variante sind mit Diamanten im Baguetteschliff besetzt. Die Stundenindizes bestehen aus blauen Saphiren im Baguetteschliff.
Bei der Referenz 7121/200G-001 handelt es sich um ein weiteres besonderes Schmuckstück. Auf der Lünette sind insgesamt 132 Brillanten angeordnet. Das blaue Zifferblatt mit Mondphasenanzeige ist mit einem Sonnenschliff versehen, der elegante Lichtreflexe erzeugt.

Für mehr Infos zu den neuen Modellen von Patek Philippe kontaktieren Sie uns gerne in unserer Hamburger Dependance. 

Top