Omega begibt sich auf Zeitreise

Inspiriert von den Chronographen der 1940er-Jahre lanciert Omega die neue Speedmaster Chronoscope. Verschiedene Edelstahlmodelle mit eindrucksvollen Farb- und Stilkombinationen stehen ebenso wie eine Chronoscope-Variante in Bronze zur Auswahl.

Ein Chronoskop misst ganz klassisch die Dauer zwischen zwei Zeitpunkten oder Ereignissen. Das können Sie natürlich auch mit der neuen Speedmaster Chronoscope-Kollektion von Omega, doch trifft es die Bedeutung der neuen Modelle nur am Rande.

Die Chronographen in angesagter Vintage-Ästhetik sind eine Hommage an Omegas Chronographenmodelle aus den 1940er-Jahren. Die blattförmigen Zeiger unterstreichen ebenso wie das „Schneckendesign“ der drei Skalen auf dem Zifferblatt den Bezug auf das 20. Jahrhundert.

Drei Skalen für ein Hallelujah

Neben der bei Chronographen häufig verwendeten Tachymeterskala zur Messung von Geschwindigkeiten und Strecken präsentiert die Chronoscope eine Pulsometerskala, die 30 Pulsschläge pro Minute anzeigt, womit Sie Ihren eigenen oder den Herzschlag einer anderen Person messen können. Mit der dritten Skala, der Telemeterskala, ist die Messung der Entfernung von hör- oder sichtbaren Ereignissen wie zum Beispiel einem Sturm oder Gewitter möglich.

Ein weiteres Glanzstück höchster Uhrmacherkunst ist das elegante Spiralmuster auf dem Zifferblatt unter dem Ring mit den arabischen Ziffern. Die beiden Totalisatoren sind in jeder der Farbvarianten gekonnt ins Gesamtkunstwerk des Designs integriert – mal dezent im Hintergrund, mal im Panda- bzw. im Reverse-Panda-Look.

Im Innern tickt das robuste Omega Co-Axial Master Chronometer Kaliber 9908 mit Handaufzug und einer Gangreserve von 60 Stunden, das mit einem METAS-Zertifikat für den höchsten Standard in Sachen Präzision, Leistung und magnetischer Widerstandskraft auftrumpfen kann. Durch den Saphirglasboden kann man dem Uhrwerk bei seiner Arbeit zusehen.

Edelstahl oder Bronze – das ist hier die Frage

Das Gehäuse der Speedmaster Chronoscope ist mit einem Durchmesser von 43 Millimetern großzügig gestaltet und aus glänzendem Edelstahl gefertigt. Getragen wird der elegante Zeitmesser je nach Modell an Armbändern aus klassischem oder sportlich perforiertem Leder oder am dreigliedrigen Edelstahlarmband.

Allen Uhrenfans, die es außergewöhnlich mögen, wird das Modell aus Omegas exklusivem Bronze-Gold gefallen. Mit seinem rötlichen Farbton sticht das einzigartige Material an jedem Handgelenk hervor und bietet zudem auch eine sehr hohe Korrosionsbeständigkeit. Der Vintage-Look des Zeitmessers wird mit einer braunen Keramiklünette und einem Zifferblatt aus oxidierter Bronze sowie einem braunen Lederarmband komplettiert.

Ob Edelstahl oder Bronze, klassisches Vintage-Leder oder sportliches Edelstahlarmband: Wählen Sie aus den verschiedenen Stilkombinationen die Chronoscope, die am besten zu Ihnen und Ihrem Look passt.

 

 

Top