Feminine Verführung: Omegas Seamaster Aqua Terra 150 M für Damen mit neuem Zifferblatt

Die Taucheruhr von Omega vereint weibliches Design mit präzisester Technik und wertvollen Stundenindizes.

Mit der neuen Damenversion der Seamaster Aqua Terra 150 M bringt Omega eine feminine Ausführung der beliebten Taucheruhr auf den Markt. Hingucker ist vor allem das Zifferblatt mit plastischem Wellendekor, das auf den ersten Blick die besondere Verbindung der Kollektion mit dem Meer herausstellt. Neben der Wellenoptik sticht der Besatz der elf Indizes hervor. Diese sind – je nach Version – in Diamanten oder Rubinen gearbeitet. Für die Rubine hat der Uhrenhersteller aus Biel auf den Marquiseschliff zurückgegriffen, der besonders grazil und feminin wirkt.

Filigrane Optik, feine Technik

Was äußerlich filigran anmutet, ist im Inneren ein „Kraftpaket“: Das Co-Axial Master Chronometer Kaliber 8800 von Omega ist der Taktgeber der Uhr und kann durch das Saphirglas am Gehäuseboden beim Wirken begutachtet werden. Das Werk ist vom Eidgenössischen Institut für Metrologie (METAS) als Chronometer zertifiziert. Die Seamaster Aqua Terra 150 M garantiert, wie der Name bereits andeutet, eine Wasserdichtheit bis 150 Meter unter dem Meeresspiegel – diese ist zugleich in den verschraubten Saphirglasboden eingraviert.

Für jede Frau etwas dabei

Der neue Ableger der Seamaster-Reihe kommt in verschiedenen Gewändern auf den Markt: Die Taucheruhr für Damen in 34 Millimetern Durchmesser gibt es wahlweise mit Rubinen als Stundenindizes sowie einer Lünette mit Diamantbesatz und einem Zifferblatt in Blassrosa oder alternativ mit einem nudefarbenen Zifferblatt, polierter Lünette sowie Diamanten als Stundenindizes.

Als Armbänder gibt es entweder eines aus Leder in Rot oder Nude-Farbe sowie ein integriertes Band aus Edelstahl und 18-karätigem Sedna-Gold. Es ist in den Größen 11 bis 16,5 Zentimeter erhältlich, jeweils in 0,5-Zentimeter-Schritten.

 

 

Top