Cartier lanciert neue Versionen der Tank Must und Tank Louis Cartier

Cartier schlägt mit neuen Varianten der Tank Must ein weiteres Kapitel in der Uhrengeschichte des Hauses auf. Die Neuzugänge der Modellreihe bieten monochrome Designs, elegante Edelstahlarmbänder oder einen zukunftsweisenden Antrieb, der sich aus Sonnenenergie speist. Auch die Tank Louis Cartier überzeugt mit einer Überarbeitung.

Vor mehr als 100 Jahren setzte Cartier mit der rechteckigen Uhr Tank ein avantgardistisches Statement. Damals hatten Uhren traditionell runde Formen, während Cartier mit dem eckigen Design eine völlig neue Richtung einschlug. Es ist inspiriert von der Silhouette eines Panzers aus der Vogelperspektive, wobei die zwei Seitenstege die Gleisketten darstellen sollen und das Gehäuse den Fahrerstand.

Im Laufe der Jahre wurde die Tank um einige Modelle erweitert, so auch 1977, als die Tank Must erschien: eine Kombination aus der reduzierten und dandyhaften Ikone Tank mit der Must, einem eher luxuriösen Modell. „Die Tank Must Uhren sind heute Teil des Vermächtnisses und gehören zu den legendären Kreationen der Maison. Sie verdanken ihre Zeitlosigkeit nicht nur ihrem unverkennbaren Design, sondern auch ihrer meisterhaften Fertigung, die Cartier jeder einzelnen Kreation zuteilwerden lässt – und das bis ins kleinste Detail“, sagt Pierre Rainero, der Director of Image, Style und Heritage bei Cartier.

Verschiedene Ausführungen

Die neue Tank Must orientiert sich an ihrem historischen Vorbild, der Tank Louis Cartier. Die Nähe zum Original zeigt sich etwa bei der perlierten Aufzugskrone mit edlem Cabochon und bei den Versionen mit Lederarmband an der traditionellen Stiftschließe. Neu interpretiert wurde die Linienführung. Die Seitenstege sind beim frischen Modell abgerundet und die Proportionen des Zifferblatts wurden überarbeitet. Komplett neu gestaltet wurde auch das Edelstahlarmband mit gewölbten Armbandgliedern. Die Edelstahlvariante ist in drei Größen erhältlich. Im extragroßen Modell schlägt das Kaliber 1847 MC, ein mechanisches Manufaktur-Uhrwerk mit Automatikaufzug, in den beiden kleineren Modellen ein Quarzwerk. Gleiches gilt bei der Ausführung mit Kalbslederarmband.

Intensive Farben

Zusätzlich erscheint die Tank Must in drei monochromen Ausführungen: Die drei kräftigen Farben Rot, Grün und Blau der neuen Tank Must Monochrome Colours sind eine Hommage an die einfarbigen Uhren der 1980er-Jahre. Die farbintensiven Modelle haben ein Alligatorarmband in gleicher Farbgebung, die Zifferblätter sind betont schlicht gehalten und überzeugen mit maximalem Minimalismus.

Neue Technik

Mit dem neuen Modell Tank Must Solarbeat Photovoltaik setzt Cartier auf die Kraft der Sonne. Sichtbar ist davon auf den ersten Blick nichts: Allein durch die römischen Indexe auf dem Zifferblatt gelangt die Sonnenenergie zu den darunterliegenden Photovoltaikzellen. Die daraus gewonnene Energie treibt das SolarBeat-Uhrwerk an, dessen Laufzeit Cartier mit 16 Jahren angibt. Ebenfalls ökologisch: Das Armband der neuen Solaruhr besteht aus etwa 40 Prozent pflanzlichen Stoffen, die aus den Abfällen von Äpfeln gewonnen werden. Zur Auswahl stehen ein großes Modell mit schwarzem und hellblauem Armband und eine kleinere Variante mit schwarzem und lindgrünem Armband.

.

Überarbeitung eines Klassikers

Die Tank L.C. (für Louis Cartier) gilt als ein weiterer Klassiker aus dem Hause Cartier. In diesem Jahr hat Cartier die römischen Ziffern und das Schienendekor in goldener Farbe veredelt und betont so die grafische Gestaltung des Zifferblatts. Die neue Tank Louis Cartier ist in zwei Farben erhältlich. Die rote Version ist aus Gelbgold gearbeitet, die blaue Ausführung aus Roségold. Die Ton-in-Ton-Armbänder sind aus Alligatorleder. Im Innern arbeitet das Manufaktur-Uhrwerk 1917 MC mit Handaufzug.

 

 

Top