Collier von Tamara Comolli

Collier von Tamara Comolli

Im vergangenen Jahr feierte die Marke Tamara Comolli ihren 25. Geburtstag. Die Namensgeberin und Designerin blickt auf das Jubiläumsjahr zurück und gibt einen Ausblick auf 2018.

Was ist Ihr persönliches Resümee zum Firmenjubiläum?
Tamara Comolli: Vor mehr als 25 Jahren wollte ich eine Marke für lässigen Luxus etablieren und kann sehen, dass ich wohl einiges richtig gemacht habe. Das Jubiläumsjahr haben wir mit vielen limitierten Editionen und schönen Events gefeiert.

Und wie gestaltete sich das Vierteljahrhundert davor?
Insbesondere die vergangenen zehn Jahre brachten viele wichtige Meilensteine. Wir haben die erste Boutique in den Hamptons eröffnet, danach eine am Tegernsee und eine auf Sylt sowie in Palm Beach und Marbella. Der Spirit der Marke wird in diesen Boutiquen eingefangen, und die Kunden tragen ihn in die Welt hinaus.

Welche Momente haben Sie in all den Jahren am meisten bewegt?
Vor ein paar Wochen traf ich einen Kunden, der die Marke vor über 20 Jahren in den USA entdeckt hatte. Er erzählte mir, wie sehr seine Frau meinen Schmuck liebt und dass auch er dadurch seine Faszination für Edelsteine entdeckt habe. Und auch sonst werde ich mittlerweile an meinem Schmuck erkannt und darauf angesprochen. Mein Schmuck ist zum „Conversation Piece“ geworden, ein größeres Kompliment kann man gar nicht bekommen.

Worauf freuen Sie sich im kommenden Jahr?
Ich werde mit meinem Marketingteam Kurzfilme zu den Kollektionen drehen. Im Januar bin ich in Jaipur und begleite die Filmcrew, um die Hintergründe der „India“-Kollektion zu dokumentieren. Die digitale Welt verlangt bewegte Bilder, die die Geschichte der Marke erzählen. Und ich plane einen neuen kleinen Laden in Italien – natürlich wieder am Meer.