Gegen den Stillstand: Weder der Mensch noch seine Uhr solle jemals stehen bleiben – diesem Grundsatz bleibt die Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne immer treu. Kein Wunder, dass sie im Rahmen der diesjährigen SIHH gleich sieben neue Modelle vorgestellt hat.

Der Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) in Genf gilt als absoluter Trendbarometer des kommenden neuen Uhrenjahres. Viele Luxusuhrenmarken präsentierten Mitte Januar der Branche stolz ihre Neuheiten – auch die Uhrenmanufaktur A. Lange & Söhne war dabei. Gleich sieben exklusive Uhrenmodelle hatte die Marke im Gepäck, darunter mit der Triple Split sogar eine echte Weltneuheit: Das Highlight-Modell der neuen Kollektion ist der bisher einzige mechanische Rattrapante-Chronograph der Welt, der dazu in der Lage ist, mehrstündige Vergleichszeitmessungen durchzuführen. Dank der zusätzlichen gebläuten Schleppzeiger können so Zwischen- und Referenzzeiten bis zu einer Dauer von zwölf Stunden gestoppt werden. Diese außergewöhnliche Armbanduhr kann zudem mit einem Gehäuse aus 18 Karat Weißgold aufwarten, das das komplett neu konzipierte Manufakturkaliber L132.1 beherbergt – und ist zudem auf 100 Stück limitiert.


Exklusiv und außergewöhnlich: die Uhrenmodelle der neuen Kollektion

Auch die anderen sechs Neuheiten der exklusiven Uhrenmarke können sich natürlich sehen lassen – so hat die Saxonia-Familie mit drei aktuellen Uhrenmodellen erstklassigen Zuwachs erhalten: Die Saxonia Großdatum punktet nicht nur mit dem Lange-Großdatum auf 12 Uhr, sondern auch mit einem tiefschwarzen Zifferblatt in einem Gehäuse aus Weiß- oder Roségold, während die Saxonia Mondphase zusätzlich noch mit einer Mondphasen-Anzeige auf 6 Uhr zu überzeugen weiß. Die neue Saxonia Thin wiederum gehört mit ihrem extrem dünnen Weißgoldgehäuse zu den flachsten Uhren aus dem Hause A. Lange & Söhne. Ihr schimmerndes Zifferblatt aus massivem Silber ist mit blauem Goldfluss überzogen und erinnert tatsächlich an einen funkelnden, sternenklaren Nachthimmel. Darüber hinaus haben die Uhrenmacher eine neue Version der Kleinen Lange 1 in drei Farbvarianten vorgestellt: Die zierliche Damenuhr ist nun mit einem guillochierten, goldenen Zifferblatt in Grau, Braun oder Purpur (begrenzt auf 100 Stück) und dazu farblich perfekt harmonierendem Alligator-Lederarmband zu haben. Auch ein weiteres bewährtes Modell ist optisch etwas aufpoliert worden: Der 1815 Chronograph zeigt sich nun mit einem Gehäuse aus Roségold sowie entweder mit ebenfalls roségoldenen Zeigern auf einem tiefschwarzen Zifferblatt oder mit silberfarbenem Zifferblatt und gebläuten Zeigern. Dazu gesellt sich farblich passend entweder ein schwarzes oder ein rotbraunes Armband aus Alligatorleder.


Zum Gedenken an Walter Lange

Last, but not least zählt die bereits im Dezember 2017 vorgestellte 1815 Hommage to Walter Lange ebenfalls zu den neuesten Uhrenkreationen der Manufaktur: Streng limitiert auf 27 Exemplare in Gelbgold, 90 in Rotgold und 145 in Weißgold wird mit dieser Uhr dem im Januar 2017 verstorbenen Gründer des Unternehmens Walter Lange gedacht. Eine Version mit Stahlgehäuse und einem Zifferblatt aus schwarzer Emaille ist sogar nur auf ein einziges Stück limitiert und wird im Laufe des Jahres versteigert.