Mit den Navy SEALs entwickelt: Die Submersible von Panerai

Die Marke stellt zwei neue GMT-Modelle der Submersible vor, die in Zusammenarbeit mit den amerikanischen Navy SEALs entwickelt wurden. Die Uhren sind für den Einsatz in Extremsituationen ausgerüstet.

Panerai wurde im Jahr 1860 in Florenz gegründet und lieferte jahrzehntelang Präzisionsinstrumente für die italienische Marine. Die Manufaktur ist also bestens aufgestellt für eine Zusammenarbeit mit der Spezialeinheit der U.S. Navy.

Extrem widerstandsfähig

Die beiden Versionen der Submersible sind GMT-Zeitmesser, die über eine kleine Sekunde, ein Datumsfenster bei 3 Uhr und eine Anzeige für eine zweite Zeitzone verfügen. Präzisen Antrieb verleiht ihnen das mechanische Automatikwerk P.900, das über eine Gangreserve von drei Tagen verfügt. Beide Ausführungen sind mit der Incabloc-Antischockvorrichtung ausgestattet, die sie extrem widerstandsfähig gegen Stöße macht. Ihre Gehäuse messen 44 mm im Durchmesser und sind bis 300 Meter wasserdicht. Beide Modelle bieten den Kronenschutz Safety Lock.

Gebürstetes Edelstahlgehäuse

Die Submersible GMT Navy SEALs verfügt über ein Gehäuse aus gebürstetem Edelstahl und ist mit einer unidirektional drehbaren Lünette mit Taucherskala ausgestattet. Sie wird am schwarzen Kautschukarmband getragen. Das Zifferblatt ist schiefergrau gehalten und trägt den Schriftzug NAVY SEALS. Indizes und Zeiger sind mit Leuchtmittel belegt und so auch unter Wasser gut ablesbar. Orangefarbene Details bilden einen starken Kontrast zum dunklen Zifferblatt.

Hightech-Carbongehäuse

Die zweite Ausführung, die Submersible GMT Carbotech Navy SEALs, ist aus dem von Panerai entwickelten Hightech-Material Carbotech gefertigt. Der Verbundwerkstoff auf der Basis von Kohlenstofffasern ist extrem robust, witterungsbeständig und leicht. Sogar das Zifferblatt ist aus geschmiedeter Carbonfaser gefertigt und zeigt einen dezenten grauen Camouflagelook. Die Akzentfarbe dieser Version ist Goldgelb. Zu Ehren des Gründungsjahres der Seals, das 1962 war, ist die Uhr auf 162 Exemplare limitiert. Die Uhr wird ebenfalls am Kautschukarmband getragen, aber mit einem zusätzlichen Armband aus zwei zum Zifferblattmuster passenden Materialien verkauft.

Top