Die Longines Dolce Vita X YVY mit einem raffinierten Kniff

Die neuen Longines Dolce Vita-Modelle sind eine Hommage an den Pferdesport ­und das Engagement der Manufaktur in diesem Bereich: Sie übertragen die harmonische Verbindung und das tiefe Vertrauen zwischen Pferd und Reiterin auf die neuen Modelle.

Die Dolce Vita mit ihrer charakteristischen rechteckigen Form gilt mittlerweile als Ikone und ist von einem Longines-Modell aus den 1920er-Jahren inspiriert. Die Kollektion zeichnet sich durch schlichte schicke Zifferblätter mit auffälligen Armbändern aus. In den diesjährigen Neuheiten der Longines Dolce Vita X YVY hat die Manufaktur Armbänder ans Licht gebracht, die erfrischend ungewöhnlich sind und an die harmonische Verbindung zwischen Pferd und Reiterin erinnern.

Für die Neuheiten kooperierte die Manufaktur mit der Designerin Yvonne Reichmuth. Die Schweizerin hat den berühmten Uhren mit Lederarmbändern mit raffinierter Formensprache eine neue Identität gegeben. Die neuen Uhren verbinden die Inspiration Zaumzeug mit dem Ansatz der Kollektion, das italienische Dolce Vita zu verkörpern.

Dies ist so umgesetzt, dass das Armband je aus zwei Armbändern gefertigt ist: einem breiteren, das am Gehäuse angebracht ist, und einem schmaleren, das vor allem Zierde ist. Das Besondere am schmalen Armband: Es kann allein getragen werden. Insgesamt erscheinen sechs neue Modelle, aufgeteilt in drei verschiedene Armbandlederfarben in je zwei verschiedenen Gehäusegrößen.

Die sechs neuen Modelle der Longines Dolce Vita
Die Version mit schwarzem Zifferblatt bietet eine kleine Sekunde in der unteren Hälfte des Zifferblatts und gewinnt durch das Weglassen der Indizes an Eleganz und Klarheit. Sie hat ein passendes schwarzes Lederband mit auffälligen Nieten. Schönes Detail: Diese ergänzen sich farblich mit den versilberten Zeigern. Die Longines Dolce Vita X YVY in Schwarz gibt es wie die anderen beiden Ausführungen in großer (Gehäusemaße: 23,30 x 37 Millimeter) oder kleiner Version (20,80 x 32 Millimeter).

Die Ausführung mit Armband in Beige hat ein passend beiges Zifferblatt. Das Antlitz dieser Variante hat im Kontrast zur schwarzen Dolce Vita X YVY aber Indizes, die ebenso wie die Zeiger versilbert sind. Auch eine kleine Sekunde befindet sich auf dem Zifferblatt, und zwar bei 6 Uhr.

Schließlich gibt es noch die dritte Ausführung mit braunem Armband. Sie verfügt über ein silbernes Zifferblatt mit „Flinker“-Dekor, das aufgemalte römische Ziffern hat. Die Zeiger sind aus gebläutem Stahl, und die kleine Sekunde ist wie bei dem beigen Modell bei 6 Uhr angesiedelt, allerdings in quadratischer statt runder Form. Gemein haben alle sechs neuen Modelle das Quarzwerk im Inneren. Und dank des Schnellwechselsystems können die Neuheiten auch mit verschiedenen Armbändern getragen werden.

Der Hintergrund von Longines im Pferdesport
Die enge Verbundenheit der Marke Longines mit dem Pferdesport zeigt sich auch in diversen Sponsorings und Partnerschaften, etwa im Springreiten, in Flachrennen, im Eventing und in der Dressur. Dieses Engagement von Longines für den Pferdesport reicht weit zurück: Schon 1878 produzierte die Manufaktur einen Chronographen, auf dem ein Jockey mit seinem Rennpferd eingraviert war. Drei Jahre später wurde er schon zur Zeitmessung auf amerikanischen Rennbahnen eingesetzt. Erstmals offizieller Zeitnehmer bei einem internationalen Springreitturnier war Longines 1912. Diese beiden Welten, den eleganten Pferdesport und die präzise Zeitmessung, vereint Longines in der neuen Dolce Vita X YVY in unnachahmlicher Manier.

Top