Die neuen 39-Millimeter-Uhren erscheinen als Unisex-Modell

Die nach dem pittoresken italienischen Küstenörtchen Portofino benannte Reihe bekommt gleich drei neue Modelle, darunter eine Novität mit grünem Zifferblatt und passendem grünen Alligatorlederband.

Der Ort Portofino an der malerischen italienischen Riviera nahe Genua ist für seinen jachtbevölkerten Hafen bekannt. Mit seinen wundervollen bunten Häusern im Hintergrund ist er der Inbegriff eines Postkartenortes. IWC Schaffhausen hat sogar eine Uhrenlinie nach ihm benannt – die Portofino gilt als eine der erfolgreichsten Kollektionen der Schweizer Manufaktur. Seit der Markteinführung 1984 bringt IWC immer neue Modelle und Ausführungen heraus. Nun erscheint die Portofino Chronograph 39, die unter anderem in edlem Grün besticht – der diesjährigen Trendfarbe.

Neues Format für die IWC Portofino

Doch nicht nur die Farbe ist neu, auch die Größe: Nach den Chronographen der Portofino Kollektion in 42 Millimetern bringt die Manufaktur jetzt eine kompaktere Version in 39 Millimetern heraus, die als Unisex-Modell positioniert ist. Das typische runde Edelstahlgehäuse bleibt dabei bis auf die neue Größe gleich. Auch bei der Gestaltung der Indizes setzen die Designer auf Altbewährtes: Der minimalistisch anmutende Ansatz mit einfachen Strichindizes konzentriert sich auf das Wesentliche.

Kennern der großformatigen Portofino Chronographen wird eines ins Auge fallen: Das aufgeräumte Zifferblatt beinhaltet keine Datumsindikation. Auch die Stoppfunktion wurde auf Minute und Sekunde reduziert im Vergleich zu Stunde, Minute und Sekunde beim „großen Bruder“. Die Neuheit setzt ganz auf Übersichtlichkeit. Dafür sorgt auch die Platzierung der beiden Totalisatoren fürs Stoppen von Minute und Sekunde bei 6 und 12 Uhr, was dem Zeitmesser ein symmetrisches Antlitz verschafft.

Das Uhrwerk der neuen Portofino

Das Herzstück der Novitäten ist das Kaliber 79350 mit Automatikaufzug und einer Gangreserve von 44 Stunden. Das Uhrwerk enthält 31 Steine und ist mit dem Genfer Streifen und dem Perlage-Schliff verziert. Dass das Werk so edel gearbeitet ist, obwohl der Zeitmesser keinen Saphirglasboden aufweist, unterstreicht den Anspruch IWCs an sich selbst, den die am Ufer des Rheins ansässige Manufaktur mit „Leidenschaft für die Uhrmacherkunst, unermüdlichem Engagement und perfektem Handwerk“ definiert.

Die Uhr gibt es neben der grünen Variante auch noch mit schwarzem oder argentéfarbenem Zifferblatt. Alle drei Modelle sind bis 3 bar wasserdicht und weisen eine Höhe von 12,8 Millimetern auf. Wo es für die größere Ausführung noch eine Edelstahloption unter den diversen Alligatorlederarmbändern gab, kommt die neue, kompakte Version des Portofino Chronograph ausschließlich mit Armbändern aus Alligatorleder auf den Markt.

Bei der Version in Grün ist standardmäßig ein passendes grünes Armband aus Alligatorleder dabei, die beiden anderen Ausführungen haben jeweils eines in Schwarz respektive Dunkelbraun. Das verwendete Alligatorleder kommt aus den USA und ist zertifiziert, nur im Einklang mit den Regeln der „Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora“ (kurz: CITES) gewonnen zu werden. Die Richtlinien schützen den Tierbestand und sorgen dafür, dass ein nachhaltiger und zukunftsgewandter Umgang mit Krokodilen stattfindet.

Top