Bekannte Zuchtperlenvorkommen

Perlen werden in den verschiedensten Regionen der Welt gezüchtet – im Salzwasser der Meere ebenso wie im Süßwasser.

Zuchtperlen entstehen in Austern oder Muscheln, denen ein Stück Mantelgewebe aus einer Spendermuschel eingesetzt wird. Man unterscheidet hierbei zwischen kernlosen Zuchtperlen und solchen, die sich um einen zusätzlich eingebrachten Kern herum bilden.

Kernlos sind Süßwasser-Zuchtperlen. Sie wachsen meist, in größeren Stückzahlen eingepflanzt, in der Muschel zeitgleich heran. Aufgrund des fehlenden Kerns bilden sie meist unrunde oder ovale, dafür selten kugelförmige Perlen und häufig in asymmetrischen, barocken Formen.

Perlen mit Kern dagegen entstehen meistens in Salzwasseraustern. Hier wird in der Regel in jede Auster nur ein Perlmuttkern eingesetzt. Manche Austern können jedoch nacheinander mehrere Perlen hervorbringen.

 

Top