Essentials – neue Kollektion von Fope

Moderner Schmuck mit italienischem Flair: Aufregendes Design trifft auf 18 Karat Gold und vereint sich zu ganz besonderem Schmuck für jeden Tag. Kostbar, flexibel und vielseitig zu kombinieren – so gestalteten die Designer die neue Kollektion Essentials von Fope.

Luxus für jeden Tag

Die neue Linie Essentials verkörpert dank ihres charakteristischen Designs und ihrer einzigartigen Tragbarkeit die Idee des Everyday Luxury auf glänzende Weise. Dies soll der Trägerin jeden Tag Freude schenken – egal, ob ein besonderer Anlass oder ein entspannter Tag mit Freunden ansteht. Die Ringe und Ohrringe der neuen Kollektion sind aus 18 Karat Gold gefertigt und jeweils in Roségold, Gelbgold und Weißgold erhältlich.

Ringe – einzeln oder kombiniert

Die flexiblen Ringe, die in drei verschiedenen Breiten erhältlich sind, zeichnen sich neben ihrem modernen Design auch durch das Fope Flex’it-System aus. Diese Entwicklung verleiht den Schmuckstücken ihre Beweglichkeit. Durch kleine Goldfedern in ihrem Inneren können sie sich ausdehnen und wieder zusammenziehen. So lassen sich die Ringe ganz einfach über den Finger streifen. Einzeln getragen als schmucke Hingucker, in verschiedenen Tönen und Breiten kombiniert als Fashion-Statement.

Ohrschmuck als Kunststück

Die Kollektion Essentials bietet neben den Ringen drei verschiedene Varianten von Ohrschmuck: Stecker, Creolen und Ohrschmuck, der an eine Schlaufe erinnert. Die Stecker sind Goldkissen mit feiner Struktur, die auf sehr moderne Weise elegant wirken. Sie sind auch mit Diamantbesatz erhältlich. Die Creolen versprühen Abenteuerlust und schenken jedem Outfit einen kraftvollen Look. Ihr kostbares Goldgeflecht ähnelt dem der Ringe, ist aber nicht flexibel, denn so behält der Schmuck seine runde Form. Die Creolen gibt es in drei Größen. Der schlaufenartige Ohrschmuck zeigt sich im aufregendsten Design. Er ist aus Flex’it-Geflecht gefertigt und mit feinen Diamanten besetzt. Durch seine besondere Form ist er ein Highlight der italienischen Schmuckkultur.

Top