Chopard lanciert Mille Miglia Classic Chronograph Raticosa

Mit dem Mille Miglia Classic Chronograph Raticosa erinnert Chopard an den berühmten gleichnamigen Pass auf Italiens legendärer Rennstrecke. Wo einst um Bestzeiten gerungen wurde, zelebrieren Sportwagenfans heute die edle Eleganz von Oldtimern. Mit der Uhr holt man sich das Flair klassischer Autorennen ans Handgelenk.

Dieses Rennen ist etwas für Autoliebhaber und Italienfans gleichermaßen: das legendäre Autorennen Mille Miglia. Es wurde erstmalig 1927 im Norden Italiens veranstaltet und nach einer kurzen Ruhephase in der Mitte der 1970er-Jahre als Event für Oldtimer wiederbelebt. Bei dem 1000-Meilen-Rennen, wie es übersetzt heißt, geht es heutzutage nicht mehr um Bestzeiten. Bei der fünftägigen Veranstaltung stehen die aufwendig restaurierten historischen Rennwagen im Fokus, begleitet von kulinarischen Events und eingebettet in eine traumhafte Naturkulisse. Erlaubt sind im Übrigen nur Autos, die schon einmal an einem Originalrennen zwischen 1927 und 1957 teilgenommen haben.

Chopard und die Mille Miglia

Das Familienunternehmen Chopard unterstützt seit mehr als 30 Jahren die Mille Miglia und ist offizieller Zeitnehmer. Das Engagement für das Rennen ist der Leidenschaft des Chefs der Schweizer Uhrenmanufaktur für klassische Autos zu verdanken. Bereits 1988 kam die erste Kollektion Mille Miglia auf den Markt und zum 90. Jubiläum des Rennens, 2017, trat beispielsweise für Chopard der FIA-Langstrecken-Weltmeister Romain Dumas an.

Hommage an entscheidenden Pass

Einige der ursprünglichen Abschnitte des historischen Rennens sind bis heute unverändert geblieben, darunter der Raticosa-Pass. Über diese schwierige Etappe sagte einst Enzo Ferrari: „Das 1000-Miglia-Rennen entscheidet sich am Raticosa-Pass.“ Als Hommage an den berühmten Pass und an die Rennfahrer, die ihn bezwungen haben, hat Chopard nun einen neuen Chronographen lanciert: den Mille Miglia Classic Chronograph Raticosa.

Details mit Rennwagenflair

Die Uhr ist in zwei Ausführungen mit jeweils 42-Millimeter-Edelstahlgehäuse erhältlich. Bei beiden erinnern zahlreiche Details an das Flair der Mille Miglia und die edle Ausstattung der Oldtimer. Darunter das kastanienbraune Kalbslederarmband, dessen Lochung an Rennhandschuhe erinnert, und die schwarze Gummibeschichtung darunter, inspiriert von Dunlop-Reifen der 1960er-Jahre. Bei den Zifferblättern stehen eine helle Variante in Off-White mit satiniertem Finish und arabischen Ziffern mit Super-LumiNova-Beschichtung und eine dunkle Version in Schwarz zur Auswahl. Die Anordnung von Sekundenstopp, Stundenzähler und 30-Minuten-Zähler erinnert an die Optik eines typischen Rennzeitmessers. Das Werk ist von der COSC als Chronometer zertifiziert und kann durch den Saphirglasboden betrachtet werden. Die Rückseite ziert ein rotes Mille-Miglia-Logo.

 

 

Top