60 Jahre James Bond: Omega zeigt die neue Seamaster Diver 300M

Seit sechs Jahrzehnten ermittelt 007 im Auftrag Ihrer Majestät – seit 1995 trägt er dabei eine Omega am Handgelenk. Jetzt zeigt die Schweizer Manufaktur ein neues Modell für alle Helden des Alltags, das James Bond stilvoll Tribut zollt. Ein außergewöhnlicher Zeitmesser für Filmfans und Uhrensammler.

Seit dem Film „GoldenEye“ kann sich der Weltenretter bei seinen gefährlichen Missionen auf seine Omega verlassen. Die neue Omega Seamaster Diver 300M aus Edelstahl ist eine Hommage an den legendären Agenten – ein ganz besonderes Highlight ist ihr animierter Gehäuseboden, der die legendäre Eröffnungssequenz der Bond-Filme zeigt.

Omega und James Bond
Der britische Agent wurde in den Kinofilmen nach den Büchern von Ian Fleming von sechs verschiedenen Schauspielern verkörpert. Im Omega-Zeitalter waren es bislang Pierce Brosnan und Daniel Craig, die ihm Charisma verliehen. Die Oscar-prämierte Kostümbildnerin Lindy Hemming setzte sich dafür ein, dass eine Omega die richtige Uhr für den Weltenretter sein sollte. Sie erklärt: „Ich war überzeugt, dass Commander Bond, ein Mann der Marine, ein Taucher und ein diskreter Gentleman von Welt, diese Uhr tragen würde.“ Durchaus plausibel – denn Omega hat der britischen Royal Navy während des Zweiten Weltkriegs mehr als 110.000 Uhren geliefert.
Und so, wie sich James Bond im Laufe der Filme weiterentwickelt hat, haben sich auch die Omega-Uhren verändert, die er am Handgelenk trug.

Spezialfeatures der Agentenuhren
James Bond trägt Modelle mit Agenten-Ausstattung. Damit er die Welt retten kann, bieten die Uhren in den weltbekannten Filmen spezielle Features von eingebauten Lasern über Enterhaken bis hin zu Bomben. Diese stehen dem Träger der neuen Seamaster Diver 300M zwar nicht zur Verfügung, dafür aber andere spannende Extras.

Modell mit Filmanleihen
Die Uhr zum 60-jährigen Jubiläum ist – ganz dem Stil des Agenten entsprechend – klassisch gehalten. Die Uhr bietet ein blaues Zifferblatt mit lasergravierten Wellen, die von dem Modell inspiriert sind, das 007 im Film „GoldenEye“ trug. Darauf kreisen skelettierte, rhodinierte Zeiger für Stunden und Minuten sowie ein Lollipop-Sekundenzeiger aus weiß lackiertem Aluminium. Auf der Lünette findet sich bei 12 Uhr nicht das sonst bei der Reihe übliche umgekehrte Dreieck, sondern eine 60 – als Hommage an die sechs Jahrzehnte der Filmreihe. Der Agentenuhr im 42-mm-Edelstahlgehäuse verleiht das Omega Master Chronometer Kaliber 8806 hochpräzisen Antrieb. Ihr Edelstahlarmband im Milanaise-Stil erinnert an die Titanuhr, die 007 im Film „Keine Zeit zu sterben“ trug.

Spektakuläre Animation
Auf dem Gehäuseboden dreht sich alles um das spektakuläre Highlight der Uhr, denn hier ist die berühmte Eröffnungssequenz der Bond-Filme mit der Silhouette des Agenten und dem sich drehenden Gewehrlauf zu sehen. Der animierte „Moiré“-Effekt ist mit dem Sekundenzeiger verbunden und stoppt daher nie. Eine Sonderausstattung, die nur der Träger kennt und die ebenso überraschend ist wie die Agenten-Features der Uhrenmodelle in den Filmen.

Exklusive Gold-Version
Neben dem Modell aus Edelstahl präsentiert Omega außerdem eine exklusive Version der Seamaster Diver 300M mit Gehäuse, Armband und Schließe aus Canopus-Gold. Das Zifferblatt der Uhr ist aus grauem Silizium gefertigt und vom Sand von Bonds Versteck in der Karibik inspiriert. Kostbares Leuchten schenken dem Modell grüne und gelbe Diamanten, mit denen die Lünette besetzt ist – eine Anspielung auf die Farben der Flagge Jamaikas. Eine Klasse für sich ist auch das Co-Axial Master Chronometer Kaliber 8807. Es ist eine Luxusversion des Werks, das die Edelstahlversion der James-Bond-Uhr antreibt. Ob Edelstahlausführung oder Gold-Edition: Diese Seamaster Diver 300M ist ein ganz besonderer Zeitmesser mit Stil und dem gewissen Extra …

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie gern umfassend und individuell bei Ihrer Wahl.

Top