Auster:
Hyriopsis cumingi, Hyriopsis schlegeli
Zuchtgebiet:
China, Japan, Nordamerika
Perle:
1-15 mm (barock bis zu 25 mm)
Farbspektrum:
weiß, rosa, rosé, pink, orange, dunkelorange, bronze, braun, braunviolett, violett, lila

Auster:
Pinctada Maxima
Größe:
30 cm groß, 5 kg schwer
Zuchtgebiete:
Australien, Indonesien, Philippinen, Myanmar
Perle:
10-18 mm (ab 13 mm schwer zu züchten, ab 17 mm extrem selten)
Farbspektrum:
weiß, hellgrau, dunkelgrau, silber, creme, champagner, rosa, violett, gold

Auster:
Pinctada Margaritifera
Zuchtgebiete:
Tahiti, Französisch-Polynesien, Fidschi
Perle:
8-11 mm (12-20 mm sehr selten)
Farbspektrum:
hellgrau, perlgrau, mittelgrau, dunkelgrau, schwarz, schwarzgrün, schwarzbraun, goldbraun, bronze, aubergine, bunt (Peacock)

Auster:
Pinctada Fucata, Pinctada Martensii
Zuchtgebiete:
Japan, China, Vietnam
Perle:
3-10 mm (11-12 mm sehr selten)
Farbspektrum:
weiß, creme, rosé, dunkel-creme, gelb, grau


Die Orientperle, bei der es sich um eine echte, natürlich herangewachsene Perle handelt, die zufällig und ohne menschliches Zutun entsteht, war und ist äußerst selten. Die Perlenfischer mussten sich auf gefahrvolle Fangzüge begeben und kamen manchmal nicht mehr von diesen zurück. "Perlen bringen Tränen", flüsterten sich die Fischersfrauen zu.

Dank des Sohnes eines japanischen Nudelmachers aus Toba, begann dieser 1916 mit der Zucht von vollrunden Perlen. Sein Name: Kokichi Mikimoto.

Naturperlen wurden noch bis 1950 regelmäßig gehandelt. Die Zuchtperlen stehlen sich bis heute mit ihrem unwiderstehlichen Charme in Millionen Frauenherzen.

Muscheln zählen zu den Mollusken (Weichtiere). Obwohl sie in ihrem Schaleninneren nicht mehr als eine Handvoll Organe verbergen und über keinen Denkapparat verfügen, können sie trotzdem bei Gefahr blitzschnell reagieren. In etwa 20-90 Metern Tiefe leben die perlenbildenden Muscheln auf Bänken. Und bis eine Perle in einer Muschel heranwächst, können schon mal 3 Jahre vergehen. Muscheln benötigen eine gute Wasserqualität und können auf sandigen, schlammigen und felsigen Böden leben. Mit ihrer linken Schalenseite graben sie sich oft in den Meeresboden ein. Oft werden sie von Schnecken, Schwämmen, Korallen oder ähnlichen Angreifern heimgesucht, die es sich im Muschelinneren bequem machen wollen. Die Muschel setzt sich jedoch gleich zur Wehr und der Eindringling, der Mantelgewebe mitgerissen hat, wird mit konzentrisch-schaliegen Hüllen aus Calciumcarbonattäfelchen und Conchinfilmen umhüllt. Dieser Prozess kann letztlich zur Entstehung von Perlen führen.


Perlen sind nahezu unermesslich in ihren Form- und Farbvarianten. Entscheidend ist das Lüster, also der Glanz einer Perle - in ihrem samtweichen Schimmer liegt ein unwiderstehlicher Zauber. Die "Tränen der Götter" finden in der faszinierenden Schönheit der Südseeperlen ihren höchsten Ausdruck und ihre außergewöhnliche Größe macht sie zu einer Kostbarkeit ersten Ranges.

Hohe Qualität ist unser Anspruch. Daher beziehen wir auch unsere
Perlen ohne Umwege aus Japan. Der direkte Einkauf sichert eine hohe Qualität und Vorteile, die wir natürlich gern an unsere Kunden weitergeben.

Herr Saisaburo Morioka ist der Fachmann, der in Kobe unser Einkaufsbüro leitet. Jede einzelne Perle wird von ihm ausgiebig begutachtet, bevor sie die Reise zu uns antritt. Das ist uns jedes Juwel der Meere wert.

- ERNEUERUNG DES PERLFADENS
  Ihrer Perlenkette

- REINIGUNG
  durch spezielle Bäder

- EIGENES EINKAUFSBÜRO
  in Kobe (Japan)

- GROSSE AUSWAHL

- WERTSCHAETZUNG
  durch qualifizierten Gutachter für
  organische Substanzen direkt vor Ort



GEWICHT & GRÖSSE

Bei der Südseezuchtperle beträgt das Wachstum 1-2 mm pro Jahr. Hier können Größen von 10-18 mm erreicht werden, selten sogar 22 mm.


FORMEN

Rund, symmetrisch (Button, Eiform, Tropfenform, Birnenform) und Barock.Perlen sind übrigens nur rund, wenn die Auster regelmäßig Perlsubstanz produziert. In Ruhezeiten oder unterschiedlich intensiven Produktionsphasen kann es zu unrunden bis barocken Formen kommen.


OBERFLÄCHENBESCHAFFENHEIT

Oberflächenmerkmale sind punktartige Vertiefungen, flache Stellen, dunkle Stellen, Auswüchse, Risse, etc. Dabei liegt eine 100 %-ige Oberflächenbeschaffenheit vor, wenn diese für das Auge makellos ist.


FARBE

Oberton und Körperfarbe bestimmen die Qualität einer Perle. Dabei stehen Töne von pink über rosé bis hin zu weiß über rosé im Fokus.


LÜSTER

Ein Lüster erreicht eine 100%-ige Klassifizierung, indem er einen sehr guten, fast metallischen Glanz mit scharfen Konturen aufweist


PERLMUTTSTÄRKE

Die Haltbarkeit einer Zuchtperle ist vorrangig von der Stärke der Hülle abhängig. Qualitäten mit einer Perlmuttstärke ab 0,5 mm gelten als sehr gut.